You are using an outdated browser. Please upgrade your browser to improve your experience.

Der heutige Stand der Bildgebung

Dentale Bildgebung: die Wichtigkeit eines extraoralen Röntgengeräts in der Zahnarztpraxis

None

Die dentale Bildgebung stellt heute einen der wichtigsten Wendepunkte in allen Bereichen der Zahnmedizin, von der Endodontie über die Kieferorthopädie bis hin zur kranio-maxillofazialen Chirurgie, dar.

All denjenigen, die diese riesige Chance für sich zu nutzen wissen, bietet der technologische Fortschritt einen Vorteil für die zahnärztliche Diagnose durch immer genauere Messungen, die vollständige und sofortige Informationen zum Patientenzustand bereitstellen und somit eine effiziente Planung der anzuwendenden Zahnbehandlung bei herabgesetzter Fehlermöglichkeit zulassen.

Gewiss, Sie können auch weiterhin auf das einfache intraorale Röntgengerät zurückgreifen oder den Patienten eine extraorale Untersuchung im Krankenhaus machen lassen, aber dies ist sehr wahrscheinlich mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden, die zu erwägen sind: Beispielsweise kann es sein, dass keine optimale Interpretation der Aufnahme möglich ist oder dass sich Probleme bezüglich der Katalogisierung ergeben, ganz zu schweigen von den Unannehmlichkeiten, die dem Patienten in Hinblick auf Zeit, Kosten und Stress entstehen.

Alternativ dazu könnte man sich auch an externe private Röntgenzentren oder an Röntgenabteilungen öffentlicher Krankenhäuser wenden, die über ein extraorales Röntgengerät für Aufnahmen in 2D (Schichtaufnahmen, Panoramaaufnahmen, Fernröntgen) oder in 3D verfügen. Aber dann wären Sie gezwungen, sich der mit der Qualität dieser Geräte und/oder den gebotenen Dienstleistungen zufriedenzugeben, darüber hinaus mit dem Minuspunkt, dass Sie Ihrem Patienten keine einzige, bequeme und auf eine niedrige Strahlendosis beschränkte Dienstleistung bieten können.

Der Markt reagiert mit verschiedenen Vorschlägen auf die Anforderungen der Bildgebung in der allgemeinen Zahnmedizin. Es stehen diverse Geräte zur Verfügung, die verschiedene Behandlungsbereiche abdecken, aber den wenigsten Lösungen gelingt es, die grundlegenden Anforderungen zu erfüllen. Um welche Anforderungen geht es hier? Sehr einfach, es handelt sich um: Abdeckung aller Interessensbereiche, Erhalt einer guten Bildqualität, handliche Steuerung des Geräts und Optimierung des Platzbedarfs je nach der Größe einer Zahnarztpraxis

Als weiterer wichtiger Punkt ist das 3D-FOV-Sichtfeld in Betracht zu ziehen, das bei den unter diesen Produktbereich fallenden Geräten in der Regel 8 x 8 cm beträgt; damit ist allerdings mehr als eine Röntgensitzung und somit auch eine längere Expositionszeit verbunden, um das gesamte Gebiss eines Erwachsenen zu erhalten.

In diesem Zusammenhang und insbesondere in Hinblick auf die Gesundheit des Patienten und den Komfort für das Behandlungspersonal hat MYRAY (unter Bewältigung der verschiedenen Hardware- und Softwareproblematiken) das kompakteste und umfassendste 3-in-1-Röntgengerät entworfen, das derzeit am Markt erhältlich ist.

Unsere Lösung

Hyperion X5 3D/2D CEPH ist ein optimales Bildgebungssystem (derzeit die einzige an der Wand montierbare 3-in-1-Lösung), das Ihnen tomographische volumetrische Diagnoseverfahren (3D), Panoramaschichtaufnahmen (2D) und Fernröntgenaufnahmen (CEPH) bietet: alles mit hoher Auflösung und wirklich niedrigen Emissionszeiten.

Durch die Ausstattung des Fernröntgenarms und die Röntgenaufnahmen, die weitaus größer als ein normales intraorales 2D-Röntgenbild oder ein geläufiges dentales 3D-Röntgenbild ausfallen, kann sich dieses Gerät praktisch allen Bereichen stellen: Zahnheilkunde, Implantologie, Kieferorthopädie und Endodontie.

Hyperion X5 3D/2D CEPH umfasst zwei Sensoren, einen für die 2D-/3D-Untersuchungen und einen für CEPH-Aufnahmen, und ist darüber hinaus mit einer Reihe von intelligenten Automatismen ausgestattet; Sensoren, die eine einfache und präzise Diagnose in Echtzeit zulassen.

In Hinblick auf das 2D-Röntgen ist es das einzige Gerät für die allgemeine Zahnmedizin mit MultiPAN-Funktion und gesteigerter Orthogonalität: Mit einem einzigen Scan lässt sich bei unterschiedlicher Fokussierung eine Multi-Schicht-Panoramaaufnahme (MultiPAN) mit 5 Schichten erstellen; eine derartige Möglichkeit ist vor allem zur Analyse von Patienten mit komplexen Anatomien von Nutzen, da stets diejenige Panoramaaufnahme ausgewählt werden kann, in der die klinische Fragestellung am besten hervorgehoben wird. Darüber hinaus ermöglicht die fokussierfreie PAN-Funktion auch eine automatische Auswahl der jeweils besten Fokussierung.

Durch die für die Gebissanalyse gesteigerte Orthogonalität wird hingegen eine optimale Ansicht des Mundes gewährleistet; die im Bild ersichtlichen Zähne sind niemals überlagert, sondern deutlich voneinander getrennt. Dank der QuickScan-Funktion werden die Expositionszeit und die Strahlendosis zudem drastisch gesenkt. Dies ist eine nützliche Eigenschaft, vor allem bei der Durchführung von 2D-/3D-/CEPH-Untersuchungen an Kindern. Mit dem FOV von 10 x 10 cm ist ein Röntgen des gesamten Gebisses oder der Kieferhöhlen bei sehr hoher Auflösung mit einer Voxelgröße bis zu 0,080 Mikron in 3D möglich. Kurz gesagt, nicht unbeträchtliche Vorteile, die mit einer geringeren Strahlendosis und einer stärkeren Bildtiefe einhergehen.

Auch die ergonomische Gestaltung ist ein unbedingt zu berücksichtigender Aspekt von Hyperion X5: Es ist nämlich das weltweit kleinste wandmontierbare Bildgebungssystem, dass keine Stellfläche am Boden beansprucht, große Bewegungsfreiheit bietet und die Desinfektion in der Praxis erleichtert. In diesem Zusammenhang spielt der Sekundärkollimator auf der Seite der Dreheinheit (auch Generator genannt) eine wichtige Rolle, der dem Patienten mehr Platz lässt und sich daher aus ergonomischer Sicht besonders empfiehlt.

Darüber hinaus sind weitere positive Aspekte in Betracht zu ziehen. Da es sich bei Hyperion X5 3D/2D CEPH um ein 3-in-1-Röntgengerät (2D, 3D und CEPH) handelt, kann eine sofortige Diagnose gestellt werden:

  • Bindung des Patienten, der für die verschiedenen Röntgenaufnahmen nirgendwo anders hingehen muss;
  • direkte Gewissheit über das Ergebnis, und das bei optimaler Bildqualität;
  • Förderung einer direkten und unmittelbaren Kommunikation mit dem Patienten, dessen Ergebnisse durch die in der Praxis selbst vorgenommenen Röntgenaufnahmen bereits vorliegen; dies ermöglicht die sofortige Erstellung des Behandlungsplans zur Lösung des Problems.

Alle Informationen zu Hyperion X5 von MYRAY erfahren Sie hier.

ABONNIEREN SIE UNSEREN NEWSLETTER